Nachrichten zum Thema Pressemitteilung

05.07.2022 in Pressemitteilung

Bürgersprechstunde am 19. Juli

 

Am Dienstag, dem 19. Juli von 14:00 bis 16:00 Uhr, laden die Sächsische Landtagsabgeordnete Simone Lang (SPD) und die Auer Stadträtin Claudia Ficker (SPD) zu einer gemeinsamen Bürgersprechstunde ein. Diese findet im Bürgerbüro in Aue (Schneebergerstr. 20) statt. Anmeldungen werden per E-Mail (buero@simone-lang-spd.de) oder telefonisch unter 03774/8252924 entgegengenommen.

„Ich freue mich auf die Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern in Aue. Besonders schön finde ich, dass ich diese gemeinsam mit Stadträtin Claudia Ficker führen werde. Bitte melden Sie sich vorher an, damit wir sichergehen können, dass es keine terminlichen Überschneidungen gibt und niemand unnötig warten muss.“ so Simone Lang. 

„Als Stadträtin freue ich mich sehr, gemeinsam mit Simone Lang, Bürgerinnen und Bürger nach Aue einzuladen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Nutzten Sie gerne die Möglichkeit, mit uns über Ihre Fragen, Anliegen oder Wünsche zu reden.“ so Claudia Ficker.

 

20.06.2022 in Pressemitteilung

Bürgersprechstunde am 30. Juni

 

Am Donnerstag, den 30. Juni von 13:00 bis 15:00 Uhr, lädt die Landtagsabgeordnete Simone Lang (SPD) zu einer Bürgersprechstunde in ihrem Bürgerbüro in Aue (Schneebergerstraße 20) ein. Anmelden können Sie sich per E-Mail (buero@simone-lang-spd.de) oder telefonisch unter 03774/8252924.

 

„Ich freue mich, dass nach langer Zeit wieder persönliche Bürgersprechstunden stattfinden können. Ich bin gespannt auf die Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern aus dem Erzgebirgskreis. Damit wir sicherstellen können, dass es keine terminlichen Überschneidungen gibt und niemand unnötig warten muss, bitte ich Sie, sich vorher anzumelden.“ so Simone Lang.

 

07.06.2022 in Pressemitteilung

12 Euro Mindestlohn hilft 39.300 Menschen im Erzgebirge

 

Simone Lang, Abgeordnete im Sächsischen Landtag und Landratskandidatin im Erzgebirgskreis zur Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro, die am Freitag (3.6.) im Deutschen Bundestag beschlossen wird: 

„Der Mindestlohn ist eine Frage des Respekts. Auch im Erzgebirge sind 12 Euro das Mindeste, was Menschen für ihre Arbeit bekommen sollten. Viel zu viele Menschen werden noch mit Niedriglöhnen abgespeist. Allein im Erzgebirge werden 39.300 Beschäftigte direkt vom erhöhten Mindestlohn profitieren. Das sind fast 30 Prozent aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.“

 

06.04.2022 in Pressemitteilung

Lang: „Vitale Dorfkerne“ wichtiges Förderprogramm für den Erzgebirgskreis

 

Der 7. Aufruf für das Programm „Vitale Dorfkerne im ländlichen Raum“ ist gestartet. Mit dem Programm sollen Ortskerne in Dörfern und Kleinstädten im ländlichen Raum aufgewertet werden. Dafür hält Sachsen auch in diesem Jahr 25 Millionen Euro für neue Projekte bereit.

„Es freut mich sehr, dass der Freistaat auch in diesem Jahr zum Programm „Vitale Dorfkerne im ländlichen Raum“ aufruft. Die Förderung trägt zur Entwicklung von Städten und Gemeinden im ländlichen Raum bei und ist daher auch ein wichtiges Programm für den Erzgebirgskreis. Förderschwerpunkte liegen insbesondere in der Revitalisierung öffentlicher Einrichtungen, Dienstleistungszentren, Schulen und Kindertagesstätten sowie Freizeitangeboten. Aber auch der Rückbau und die Beseitigung nicht mehr benötigter Infrastruktur wird gefördert, um das Ortsbild attraktiver zu machen“, erklärt die SPD-Politikerin und Landratskandidatin, Simone Lang, zum Förderprogramm.

 

24.03.2022 in Pressemitteilung

Medizinische Versorgung in ganz Sachsen sichern: Die sächsische Landarztquote startet!

 

Simone Lang, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, führte bei der Aktuellen Debatte der SPD-Fraktion „Medizinische Versorgung in ganz Sachsen sichern: Die sächsische Landarztquote startet!” aus:

„Am 1. April  startet die sächsische Landarztquote: die Bewerbungsphase für einen Studienplatz nach dem Sächsischen Landarztgesetz zum Wintersemester 2022/2023 beginnt. Das Portal wird 14 Tage geöffnet sein. Wir hoffen, dass viele die Bewerbungsfrist nutzen und sich dafür entscheiden, Landarzt oder Landärztin zu werden.”