13.09.2021 in Pressemitteilung

Wissenschafts- und Gesundheitsausschuss billigen Gesetzentwurf

 

+++ Sächsische Landarztgesetz wird ein Baustein für die Gesundheitsversorgung +++ Landarztquote von 6,5 Prozent kommt +++ Verfasste Studierendenschaft wird wiederhergestellt +++

Die Koalition hat heute den Weg für das ‚Gesetz zur Stärkung der ärztlichen Versorgung und der verfassten Studentenschaft im Freistaat Sachsen' geebnet. Nach der Anhörung im Juli fanden heute die abschließenden Beratungen im Wissenschafts- und Gesundheitsausschuss statt. Dabei wurde der Änderungsantrag der Koalitionsfraktionen mehrheitlich angenommen.

Holger Mann, hochschulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, und Simone Lang, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, erklären zur heutigen Beschlussfassung des „Gesetz zur Stärkung der ärztlichen Versorgung und der verfassten Studentenschaft im Freistaat Sachsen“ (Drs 7/6673) im Wissenschafts- und Gesundheitsausschuss:

 

06.09.2021 in Pressemitteilung

Lang: Schulgeldfreiheit in Gesundheitsfachberufen ab diesem Schuljahr sichergestellt

 

Simone Lang, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zur heutigen Veröffentlichung der Verordnung zur Schulgeldfreiheit für Gesundheitsberufe („Ausbildungszuweisungsverordnung“):

 „Der Verzicht auf Schulgeld in Gesundheitsberufen wie z.B. Ergo- und Physiotherapeut*innen ist für uns eine Frage der Wertschätzung für die vielen jungen Menschen, die sich in ihrer beruflichen Laufbahn dem Wohl und der Gesundheit anderer verschreiben möchten. Daher war es für die SPD-Fraktion klar: Solange der Bund die Kosten für eine solche Ausbildung nicht übernimmt, muss der Freistaat einspringen. Als Land unterstützen wir so bis zu 4.000 Auszubildende und stellen über 7 Mio. Euro im aktuellen Doppelhaushalt zur Verfügung“, so Simone Lang.

 

26.08.2021 in Pressemitteilung

Lang: Halt geben und nicht wegsehen – Wohnungslosigkeit aktiv angehen

 

Simone Lang, sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Donnerstag zur Förderung des Modellprojekts „Eigene Wohnung“ der Stadt Leipzig durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt: „Knapper Wohnraum vor allem in den großen Städten und steigende Mieten ist eines der Themen, das viele Mieterinnen und Mieter und die Kommunen zunehmend beschäftigt. Was dabei nicht ausgeblendet werden darf, das sind die Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen gar kein Dach über dem Kopf haben“, so Simone Lang.

„Wegsehen ist keine Lösung, die Gesellschaft muss sich kümmern. Wir wollen keinen Menschen im Stich lassen. Alle sollen Teil unserer Gesellschaft sein. Die Grundlage für diese Menschen ist eine eigene Wohnung. Ein geschützter Raum, der Halt gibt. Die Stadt Leipzig hat sich vor kurzem aufgemacht und erprobt einen neuen Weg, um Wohnungslosigkeit aktiv anzugehen. Das wird jetzt unterstützt.“

 

13.08.2021 in Pressemitteilung

Lang: Bahnstrecke Marienberg – Pockau-Lengefeld hat hohe Priorität

 

Am heutigen Dienstag hat in Chemnitz Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) ein Gutachten zu möglichen Streckenreaktivierungen in Sachsen vorgestellt. Weit oben auf der Liste steht dabei die Zugverbindung Marienberg – Pockau-Lengefeld.

„Dass die Strecke Marienberg – Pockau-Lengefeld auch im Gutachten des Verkehrsministeriums eine hohe Priorität auf der Liste der möglichen Reaktivierungen hat, bestärkt uns vor Ort im Kampf für die Verbindung. Das Gutachten ist ein Bekenntnis der Staatsregierung zur Reaktivierung der Strecke. Für die Mobilität in den ländlichen Regionen sind diese Zugstrecken besonders wichtig.“, so Simone Lang, Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD Erzgebirge.

 

27.07.2021 in Pressemitteilung

Lang: Pflegebedürftige brauchen weitere Verbesserungen

 

+++ Echte Deckelung der Eigenanteile fehlt +++ Nachhaltige Finanzierung durch eine Pflegebürgerversicherung +++ Schuldenbremse lockern +++

Simone Lang, pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Dienstag zur Kritik der Diakonie Sachsen an der im Juni 2021 beschlossenen Pflegereform

„Die beschlossenen Reformschritte in der Pflegeversicherung können nur ein erster Schritt gewesen sein, denn grundlegende Änderungen stehen nach wie vor aus. In einer Phase des Lebens, in denen Menschen auf eine fürsorgliche Pflege durch andere angewiesen sind, brauchen sie umfängliche Unterstützung durch die Gesellschaft. Hier sehen wir als SPD-Fraktion nach wie vor Baustellen“, so die Pflegeexpertin der Fraktion und gelernte Krankenschwester Simone Lang.