Göltzschtalbrücke wird Kandidat für Weltkulturerbe

Veröffentlicht am 28.09.2021 in Pressemitteilung

Die Göltzschtalbrücke im Vogtland sowie die Stätten des Meißener Porzellans werden als sächsische Kandidaten für das UNESCO-Welterbe an die Kulturministerkonferenz gemeldet. Sowohl für die Göltzschtalbrücke als auch für die Stätten des Meißener Porzellans sah die Kommission das größte Potenzial für den Nachweis des außergewöhnlichen universellen Wertes.

Simone Lang, die als Landtagsabgeordnete der SPD den Vogtlandkreis betreut, dazu: „Als Landtagsabgeordnete aus dem Erzgebirge weiß ich, welche Bedeutung ein Weltkulturerbe für die gesamte Region haben kann. Daher freue ich mich sehr, dass nun auch mit der Göltzschtalbrücke im Vogtland eine weitere Weltkulturerbestätte in Sachsen entstehen könnte.“

Lang weiter: „Als größte Ziegelsteinbrücke der Welt und aufgrund seiner Bedeutung für den Bahnverkehr, gilt die Göltzschtalbrücke bereits heute als das Wahrzeichen des Vogtlands. Mit dem Titel UNESCO-Weltkulturerbe würde diese Bedeutung nochmals unterstrichen werden und den Tourismus, die Wirtschaft sowie insgesamt die Attraktivität des Vogtlands weiter stärken.“

Mehr dazu: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/992740